DSC_2324-2.JPG

 

Herzlich willkommen auf der LVD-Seite

Hier sind einige Informationen rund um den Verein zu finden: Wettkampfberichte, Trainingszeiten, Personalien, ...

 

LVD holt Ehrungen von 2020 nach

Eigentlich finden verschiedene Ehrungen in der jährlichen Mitgliedsversammlung statt. Aufgrund Corona konnte 2020 leider keine durchgeführt werden.  Auch in 2021 gab es noch keine Möglichkeit sich in größerem Rahmen zu treffen. Aus diesem Grund überreichten die Trainerinnen Regina Kessler ihrem Athleten Marcel Willmann und Anja Huber ihrem ehemaligen Schützling Emanuel Molleker privat die Ehrennadel des Deutschen Leichtathletikverbandes. Beide Sportler konnten sich in der Deutschen Jahresbestenliste 2020 platzieren. Marcel im Bereich Kugel stoßen und Diskus. Emanuel kam im Zehnkampf-Hochsprung-Weitsprung sogar unter die Besten zwanzig und auch in den Wurfdisziplinen war er vertreten.

Eine Überraschungsehrung gab es für Regina Kessler. Beim Wettbewerb „Vorbilder im Sport“ der WSJ reichte Vorsitzende Carol DeVack Reichel einige Projekte, die von Regina Kessler organisiert und durchgeführt wurden ein. Viele ehrenamtliche engagierte Menschen, die die verschiedensten Ideen in ihren Vereinen ins Leben gerufen und umgesetzt haben wurden dafür geehrt. Leider konnte der Belohnungsabend aus bekanntem Grund nicht stattfinden. Somit erhielt Regina Kessler ein anerkennendes Anschreiben und passend dazu eine Maske mit dem Logo „Vorbild sein“.

 

Es geht wieder los!

Unter dem Motto „Return to Track“ möchte die Leichtathletik Baden-Württemberg im Ländle zum Wiedereinstieg ins Vereinstraining informieren und die Trainer/innen vorbereiten. Auch die LVD ist mit ihrem Trainerteam an den Online- Fortbildungen aktiv dabei

Aus diesem Grund gibt es auf der Homepage der Leichtathletik Baden-Württemberg eine große Dokumentensammlung/Online-Fortbildungen rund um das Thema „Return to Sport“ bzw. „Return to Track“.  Aber auch zur Lizenzverlängerung für C- und B Trainer wurde einiges Online angeboten.

  Los ging es mit einer Online-Fortbildung für die Kinder- und Jugendtrainer in den Leichtathletikvereinen.  Zum Wiedereinstieg ist die Schulung der Grundlagenausdauer ein zentraler Punkt, um die allgemeine Fitness des Nachwuchses wieder zu steigern. Aus diesem Grund referierte Jannik Arbogast – Top-Läufer und angehender Sportlehrer – zum Thema „Spielerisches Grundlagenausdauertraining für Kinder und Jugendliche“ Es wurden neben einem Stufenmodell für die Trainingsplanung zahlreiche Spiel- und Übungsformen vorgestellt, die mit kleinen Gruppen auf den Sportstätten im Freien durchgeführt werden können. Trainerin Iris Bürk und Regina Kessler stellten dabei fest: „Wir fühlen uns in unserer Trainingsplanung absolut bestätigt“.

Die kleine Reihe der Online-Trainerfortbildungen „Return to Track“ wurde mit Landestrainer Steffen Hertel zum Thema „Trainingsplanung in der Corona-Saison 2021 angeboten. Er erläuterte ausführlich die Trainingsplanung die mit einer Einfachperiodisierung eingehen und welche Trainingsinhalte zu welchem Zeitpunkt in der Corona-Saison 2021 forciert werden sollten. Die Online-Fortbildung „Trainingsplanung in der Corona-Saison 2021“wurde bestmöglich disziplinübergreifend gestaltet und Trainerin Anja Huber konnte einiges für ihre Athleten/innen mitnehmen.

 

 Carol DeVack Reichel nahm an der Online-Fortbildung „Einstieg in den Langhürdensprint U16/U18“, die Anfang März mit Referentin Cathleen Tschirch (Landestrainerin Sprint der Leichtathletik Baden-Württemberg) stattfand, teil. Inhalte waren • Hürdenüberquerung, Laufrhythmen • Übungsvorstellungen • Trainingsplanung im Jahresverlauf.

Badische Sportjugend Freiburg stellt das Projekt Sport Respects Your Rights – Werte leben im Sport in einer Fortbildung vor

  Trainer Ralf Herr setzte sich bei der Fortbildung der Badischen Sportjugend Freiburg mit diesem wichtigen Thema auseinander. Die Badischen Sportjugend Freiburg in Kooperation mit der Württembergischen Sportjugend sowie mit der Stadt Villingen-Schwenningen und dem Landkreis Schwarzwald-Baar-Kreis, gaben den Sportvereinen die Möglichkeit, sich gemeinsam dem Thema Kinderschutz sowie der Prävention sexualisierter Gewalt im Sport anzunähern und Ihre Präventions- und Schutzkonzepte (weiter) zu entwickeln.

 

„Meine Schule läuft“  2021 ein Projekt des BWL und des LVD

Bewegung und körperlicher Aktivität spielen eine unumstritten wichtige Rolle. Besonders für Kinder: Sie entdecken die Welt in und durch Bewegung. Bewegung trägt erheblich zu einer gesunden körperlichen, geistigen und psychosozialen Entwicklung der Kinder bei.

Durch Bewegung entwickeln sich Geschicklichkeit, Ausdauer und Kraft. Bewegung steigert außerdem die Durchblutung und Sauerstoffversorgung aller Organe, besonders die des Gehirns. So werden Konzentrationsfähigkeit und Leistungsfähigkeit gefördert.

Aus diesem Grund startet der LVD in Zusammenarbeit mit dem Baden-Württembergischen Leichtathletikverband wieder das Projekt „Meine Schule läuft" umgewandelt in „Mein Verein läuft".

Die gesamte Corona Zeit wurden Trainingseinheiten per Web, Videos, Trainingspläne für die Athleten vom gesamten Trainerteam zur Verfügung gestellt. Nun erhalten die U8/10/12/14 jede Woche Bewegungsspiele und Einheiten im Bereich Lauf. Ziel ist es die Grundausdauer bis zu den Osterferien zu steigern und weiterzuentwickeln. Die Hoffnung, dann endliche wieder im Stadion zu trainieren ist enorm groß. Wenn es die Entwicklung zu lässt ist der Abschluss im Sommer mit einem Kinderbiathlon für die U8/10/12 geplant. Einen Wettkampf für die U14 über die Mittelstrecken 800 Meter ebenfalls als Ziel auf dem Plan. Unterstützt wird die Aktion neben dem Trainerteam auch von Mittelstreckenläufer/in Christoph Kessler und Katharina Trost.

 

LVD erhält neue Ballwurfanlage für die Kinderleichtathletik

Mit einem Wettkampfsystem Kinderleichtathletik will der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) mehr Kinder und mehr Leichtathletik mit mehr System erreichen. Lauf, Sprint, Sprung und der Wurfbereich werden kindgerecht vermittelt. Im Bereich Wurf werden viele unterschiedliche Möglichkeiten angeboten um „Das Werfen“ zu üben. Unter anderem auch mit einer Ballwurfanlage. So entstand auch der Wunsch nach einer eigenen Ballwurfanlage bei den Trainerinnen der U8/10/12. Federführend erkundigte sich Trainerin Iris Bürk nach Möglichkeiten eine Anlage selbst zu bauen.  Mit Ralf Herr und Fritz Österreich aus dem LVD-Vorstandsteam fand sie tatkräftige Mitstreiter.  Die Planung, Materialbeschaffung und den Bau der Anlage übernahm dann Fritz Österreich. In Anlehnung an das Musterstück vom TB Löffingen konnte er anschließend die Firma Reinhard Krüger Kunststoffbau GmbH aus Hüfingen als Sponsor begeistern. Nun galt es die Haltekraft der Wurfscheiben auch für den Einsatz kräftigeren Werfern gerecht zu werden. Auch hier tüftelte Fritz Österreich ein passendes Konzept aus. Das Resultat ähnelt den Schießscheiben im Biathlon. Zur großen Freude der Leichtathleten/innen baute die Firma Krüger Kunststoffbau zwei Anlagen als Spende für die Kinder- und Jugendarbeit im Leichtathletikverein.

 

LVD gewinnt den Sportabzeichenvereins-Wettbewerb 2019 in der Kategorie „Vereine mit 201-500 Mitglieder“

Große Freude herrschte beim Leichtathletikverein Donaueschingen über den ersten Platz beim Sportabzeichen Wettbewerb 2019, der jährlich vom Badischen Sportbund ausgetragen wird. Bei Momentan 246 Mitglieder hatten 103 Sportler/innen das Sportabzeichen im Jahr 2019 durchgeführt. Somit wurden 41,87 % erreicht und der LVD setzte sich vor dem Ski-Club Bühlertal 1911 e.V /39,46% durch. Vor allem dem Einsatz der Sportabzeichenprüferin Anja Weber und ihren angehenden Prüferinnen Iris Bürk und Yvonne Milbradt ist es zu verdanken, dass sich so viele Sportbegeisterte den Prüfungen gestellt haben. Durch ihren beherzten Einsatz wurde der LVD nun belohnt. Insgesamt beteiligten sich 209 Vereine mit 9068 Teilnehmern. Der Vorstand der BSB schrieb „Wir wissen, dass viel persönliches Engagement erforderlich ist, um solch eine Aktion durchzuführen und danken Ihnen recht herzlich.“ Coronabedingt konnte leider keine Verleihungsveranstaltung durchgeführt werden, weshalb sich die Ausgabe der Preise nun auch so sehr verzögert hat. Diese finden immer im Frühjahr/Sommer statt. Nun kam die freudige Nachricht in den letzten Tagen per Post, passend zur Vorweihnachtszeit.

 

Diskusanlage mit Werferteam und Herr Neinninger winterfest gemacht

Wie in jedem Jahr wird die Diskusanlage im November für den Winter gerichtet. Die Athleten aus dem Bereich Wurf stellen sich dafür immer zur Verfügung. Gemeinsam mit dem Stadionwart Herr Neinninger wurde das Diskusnetz fachgerecht vom Gerüst entfernt und wintergerecht deponiert.

 

U12/14/16/18/20 mit alternativem Abschluss der Sommersaison

Tradition hat immer der Abschluss der Sommersaison im letzten Training vor den Herbstferien. In diesem Jahr unter anderen Bedingungen und in anderer Form. Somit entschlossen sich die Trainer/innen Spiele im Stadion in Kleingruppen durchzuführen. Egal welchen Alters alle waren mit viel Freude dabei. Die U12 hatte einen Staffel-Lauf und andere kindgerechte Bewegungsspiele auf dem Plan, weiterhin wurden die Kinder für ihren Trainings/Wettkampf -Fleiß geehrt. Bei den Großen ging es fröhlich beim Völker-Brenn-Ball zu und als Feedback kam von Seiten der Athleten, dass das gemeinsame „Spielen“ eine Abwechslung zum Leichtathletik -Techniktraining war.

 

Abschluss der Sommersaison U8/10 LV Donaueschingen

In diesem Leichtathletikjahr ist alles anders. Das wurde auch den Trainerinnen der U8/10 bei der Planung für den Abschluss der Sommersaison bewusst. Eigentlich war eine Kinderolympiade durch den Park geplant, diese wurde nun umgestaltet in Stationen mit verschiedenen Spielformen im Anton-Mall-Stadion. In Kleingruppen konnten die Athleten/innen die Stationen absolvieren und dafür Punkte sammeln. Zum Schluss wurden dann noch die Trainingsfleißigsten geehrt. Die Kinder waren mit viel Begeisterung dabei. Nun wird der ältere Jahrgang 2011 nach den Herbstferien zur U12 wechseln.

 

Lauf und Wurf-Projekt der LVD erfolgreich durchgeführt

Bis zu den Herbstferien wurden die beiden Projekte erfolgreich durchgeführt. Unter der Leitung von Carol DeVack-Reichle beim Lauf und Toni Ketterer/Regina Kessler beim Diskus waren einige Athleten mit großer Begeisterung regelmäßig dabei. Rückblickend eine effektive Aktion, die vom Leichtathletikverein Donaueschingen mit Sicherheit wiederholt wird. Kaderstützpunkttrainer Ottmar Heiler überraschte die jungen Athleten mit T-Shirts, als Anerkennung für fleißiges Trainieren. Die Freude darüber war groß. Nun werden einige Athleten die Trainingsgruppe mit dem Schwerpunkt Lauf weiterhin besuchen. Die Nachwuchs- Werfer werden zum Fördertraining bei Regina Kessler und Monika Schwörer eingeladen.

 

LVD startet mit dem zweiten Herbstprojekt Wurf/Diskus für Anfänger

Der Diskuswurf gehört, genau wie der Hammerwurf, zum Block der sogenannten Drehwürfe in der Leichtathletik. Im Gegensatz zum Speerwurf oder (eingeschränkt) dem Kugelstoßen erfolgt der Abwurf beim Diskuswerfen in Folge einer Drehbewegung, nach der das Wurfgerät schnell und kräftig aus dem Ring geschleudert wird. Der Bewegungsablauf beim Diskuswurf gehört dadurch zu den komplexeren in der Leichtathletik. Aus diesem Grund wird diese Disziplin auch in der Kinderleichtathletik schon geübt. 

Die Kinderleichtathletik bietet hier für die verschiedenen Altersklassen jeweils eine Disziplin „Drehwurf“ an, die sich mit zunehmendem Alter auch im Niveau steigert. Diese Aufteilung bietet sich auch als schrittweises Vorgehen für das Einführen des Drehwurfs an.

Das Trainerteam Toni Ketterer und Regina Kessler haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Jahrgänge 2008/2009 für das Diskuswerfen zu begeistern. Jeden Dienstag von 17.30-19.00 Uhr ist die Training-Gruppe im Anton-Mall-Stadion anzutreffen.

 

Landesehrennadel für Otto Maier LVD

Oberbürgermeister Erik Pauly würdigte bei der jüngsten Gemeinderatsitzung das außergewöhnliche, ehrenamtliche Engagement von Otto Maier vom Leichtathletikverein Donaueschingen. Unter dem Beifall der anwesenden Gemeinderäte und dem Vorstandteam Carol DeVack Reichle und Ralf Herr überreichte Oberbürgermeister Erik Pauly die Landesehrennadel des Landes Baden-Württemberg mit Urkunde und einem Präsent der Stadt Donaueschingen als Anerkennung.

Otto Maier war mehr als 40 Jahre in verschiedenen Ämtern im Bereich der Leichtathletik in Donaueschingen tätig. Von 1978-2004 engagierte er sich als Vorstand in der Leichtathletikabteilung der Sportvereinigung Donaueschingen und übernahm ab 2005 im neugegründeten Leichtathletikverein führende Positionen. 40 Jahre lang wirkte er als umsichtiger Kampfrichter und nahm von 1981 bis 2019 als ehrenamtlicher Prüfer Hunderten von Sportlern das Deutsche Sportabzeichen ab. Auch für den Nachwuchs und die Senioren der LVD setze er sich als Übungsleiter, von 2005-2014, ein.

Noch heute ist der rüstige 89- Jährige aktiver Athlet und als Archivar für die Vereinschronik verantwortlich.

 

LVD mit vier neuen Leichtathletik-Assistenten

Die Ausbildung zum „Leichtathletik-Assistent“ findet in Kooperation mit dem Badischen Sportbund Freiburg e.V. statt. Sie richtet sich gezielt an alle interessierten Personen zwischen 15 und 26 Jahren, die im Sportverein ein Leichtathletiktraining für Kinder anbieten (möchten). Die kindgerechte Vermittlung der leichtathletischen Bewegungserfahrungen von Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren bildet den Schwerpunkt der Ausbildung. Neben leichtathletischen Inhalten werden darüber hinaus sportartübergreifende sowie jugendpflegerische Themen unterrichtet. Dieser Lehrgang fand nun vom 10.08.-14.08.2020 in der Sportschule in Steinbach statt. Nach Abschluss des Lehrgangs mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung erhielten die Teilnehmer ein Zertifikat. Die LVD konnte dafür Vivien Willmann, Afra Kuttler, Toni Ketterer und Marcel Willmann begeistern. Alle Vier sind schon in den einzelnen Trainingsgruppen U12/14/16 als Sport-Assistenten im Einsatz und werden die Trainer weiterhin unterstützen. Der Leichtathletikverein Donaueschingen freut sich über dieses Engagement und gratuliert recht herzlich.

 

Sportabzeichen Gruppe des LVD sucht Interessierte, die sich gerne auf das Sportabzeichen vorbereiten wollen

Jeden Dienstag von 17.00 bis 18.30 Uhr trifft sich die Gruppe unter der Leitung von Anja Weber und Iris Bürk im Anton–Mall-Stadion. Das Deutsche Sportabzeichen ist ein Abzeichen für bestimmte sportliche Leistungen. Die für den Erwerb zu bringenden Leistungen sind nach Altersstufe, Geschlecht und Leistungsklasse gestaffelt. Je nach erbrachter Leistung wird das Deutsche Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold verliehen. Die Disziplinen sind eingeteilt in vier Gruppen (sportmotorische Grundfähigkeiten), aus denen sich die Sportler je eine Disziplin aussuchen, die sie erfüllen müssen. Hinzu kommt der Nachweis der Schwimmfertigkeit. Der LV Donaueschingen ist stolz auf ihre zwei Sportabzeichen-Prüferinnen. Wer Freude an der Bewegung mit anderen in der Gruppe hat ist hier genau am richtigen Platz. Über neue Teilnehmer/Mitstreiter am Dienstag freuen sich Anja Weber und Iris Bürk.

 

 

Hinführung zum Hochsprung mit B-Trainerin Anja Huber LV Donaueschingen

Unter dem Aspekt der Vielfalt des Springens im Hochsprung sollten die Athleten vielfältige Sprungerfahrungen im Training machen, bevor der Trainer mit dem zielgerichteten Einüben einer Hochsprungtechnik beginnt. Das Erlebnis des kurzzeitigen „ Fliegens“ , der Überwindung eines Hindernisses (aber auch das der weichen Landung) sollte auch bei gezielten Vermittlungsformen der Technik des Hochsprungs einen angemessenen Stellenwert haben. Der Leichtathletikverein mit seiner B-Trainerin (Sprung) Anja Huber setzt dies im Training um. Voraussetzungen für den Erwerb der Hochsprungtechnik ist die Laufschule, Lauf- ABC (Dribblings, Skippings, Anfersen….), Laufen in verschiedenen Geschwindigkeiten, Sprinten, Sprinten in der Kurve, Sprinten auf, über und von Hindernissen, Steigesprünge, Hopserlauf, Sprunglaus usw. Mittlerweile trainieren  die Mehrkämpfer und Hochsprungspezialisten der U14/16/18/20 in Kleingruppen mit Anja Huber. Unterstützung bekommt sie durch Trainerin Monika Schwörer bei der U14/16. Somit erhalten die Athleten ein fundiertes, auf ihr Leistungsniveau ausgerichtetes Training bei der LVD.

Mehr Trainer/Helfer für das vorgeschriebene  Kleingruppentraining nötig

Durch das vorgegebene Kleingruppentraining musste die LV Donaueschingen reagieren und suchte in den Reihen der Jugendlichen Sportassistenten/Helfer. Mit Jan Horn fand man einen ausgebildeten Sportassistent der nun eine Kleingruppe der U18/20 trainiert. Unterstützung bekommt er von Niklas Huber. Auch in der U12 mussten Helfer gefunden werden um die Vorgaben einzuhalten. Fenja Herr unterstützt schon seit Herbst 2019 die U12  und ist nun als Trainerin für eine Gruppe der U12 zuständig. Nicht auf dem Foto sind Afra Kuttler und Vivien Willmann. Beide werden in den Sommerferien den Sportassistent an der Sportschule machen und bis dorthin als Helfer in der U12 tätig sein. Eine optimale praktische Erfahrung für die beiden Athletinnen.