Bei strahlendem Sonnenschein lieferten sich am Samstag, 21.04.2018, die LVD –Athleten in Engen spannende Wettkämpfe. Mit vierundzwanzig Athleten von der U14 – bis zu den Aktiven waren alle Altersklassen der LVD vertreten. Georg Kistenbrüger M12 erreichte sein bestes Ergebnis über die 800 Meter (2: 54,35 -3.Platz) und lief seinen ersten Hürdensprint 60 Meter in 13,94 Sekunden. Toni Ketterer und Ferdinand Gilly M14 mussten die 80 Meter Hürden zweimal bewältigen, da der Veranstalter zu viele Hürden und den falschen Abstand in diesem Lauf aufgestellt hatte. Dennoch erreichten sie im zweiten Anlauf dann das Ziel in guten 15,63 und 16,10 Sekunden. Toni punktete im Weitsprung mit 4,57 Meter und Ferdinand verpasste knapp die 4 Meter Marke. Marcel Willmann M15 freute sich über 5,43 Meter im Weitsprung, 12,68 Sec. über die 100 und 12,28 Sec. über die 80 Hürden. Die Jungs der U18 setzten im Kugelstoßen und Weitsprung mit Jan Horn (12,54 M.- 5,47 M.), Alexander Schwörer (11,80 M.-5,28 M.) und Fabian Spitz (9,87 M.-4,86 M.) Akzenten. Für eine Überraschung sorgte Fabian Spitz, der sich den 110 Meter Hürden stellte und in sehr guten 18,49 Sekunden gewann. In der Staffelausstellung 4x 100  Meter mit Fabian Spitz, Marcel Willmann, Alexander Schwörer und Jan Horn siegten die Jungs mit sehr guten 47,72 Sekunden. Benedikt Fricker U20 startete nach langer Wettkampfpause im Hochsprung und übersprang die 1,55 Meter. Im Weitsprung kam er auf 5,37 Meter. Marcel Jauch erlief sich bei der M30 über die 400 Meter in 58,43 Sekunden einen guten ersten Platz. Niklas Huber kam noch nicht so in Schwung und erreichte in 2:09,75 Minuten über die 800 Meter das Ziel.

Bei der W12 lieferten sich die Vereinskameradinnen Sophia Kaufmann und Hanna Herrmann einen spannenden Wettkampf über die 800. Sophia kam als Erste in 2:57,63 ins Ziel, dicht gefolgt von Hanna als Zweite in 2: 59,20 Minuten. Weitere Topplatzierungen erreichte Sophia über die 60 Meter Hürden (10,94 Sec.), Weitsprung (4,37 M.) und Ball (39,00 M.) Dicht gefolgt  von Hanna (Hürden: 12,67 Sec.-Ball 29,00 M.) Bei der W13 lief Afra Kuttler die Hürden in 11,59 Sec.- vor Vivien Willmann in 12.38 Sec. Pech hatte Shirin Preuß, die einen Sturz über die 5 Hürden hatte, tapfer wieder aufstand und ihre Rennen dennoch zu Ende lief. Alle drei kamen im Weitsprung knapp über die 4 Meter Marke und zeigten auch im Sprint und über die 800 Meter gute Ergebnisse. Beim Hochsprung der W14 überzeugte Luisa Huber mit hervorragenden 1,48 Meter im Hochsprung und somit verdient auf Rang eins im Endergebnis. Die 80 Meter Hürden lief sie in 14,31 Sec. und im Weitsprung kam sie auf 4,47 Meter. Sophie Herr erreichte das Ziel bei den Hürden in 16,01 Sekunden und kam auf einen guten sechsten Rang mit 4,27 Meter im Weitsprung.

Mit der Staffel der U16 ( Sina, Carina, Nele ,Luisa) über die 4x100 erreichte das Quartett in 54,63 Sekunden das Ziel. Die Mädels der W15 zeigten ihr Können über die 80 Meter Hürden. Sina Kaufmann gewann in sehr guten 13,82, gefolgt von Carina Rothweiler in 14,34 und Nele Haarmann in 15,91 Sekunden. Den Sieg über die 100 Meter ging an Carina mit sehr guten  13,53 Sekunden. Auch im Weitsprung erreichten die W15-Mädels ordentliche Sprünge mit 4,40 und 4,39 Meter. Ihren Allersten Wettkampf hatte in der U20 Joycie-Ann Käfer. Sie übersprang die 1,35 Meter im Hochsprung und lief die 100 Meter in 14,50 Sekunden. Die Staffel der U20 mit Fenja Herr, Anna-Lena Kumle , Amelie Weisshaar und Joycie-Ann Käfer gewann ihr Rennen in 54,97 Sekunden.

SÜDKURIER  20180418

Bei herrlichem Frühlingswetter fand der Werfertag in Salem, am Samstag 24.03.2018, statt. Der Leichtathletikverein Salem war bestens vorbereitet und bot den Werfern eine optimale Wurf-Wettkampfstätte an. Die Athleten der LG Baar/LV Donaueschingen nutzten die Möglichkeit für ihren ersten Freiluftwettkampf der Saison 2018. Sina Kaufmann überzeugte gleich in vier Disziplinen in der W15. Mit 48,50 Meter im Ballwurf, 31,80 im Speer, 32,99 Diskus und 11,17 Im Kugelstoßen siegte sie souverän. Emanuel Molleker zeigte bei der M 14 im Kugel 11,25,Diskus 37,49 und Speer 38,59 Meter sein Potential. Nicht ganz rund lief es bei Toni Ketterer M14, er kämpfte mit einigen Fehlversuchen. Erreichte im Kugelstoßen 8,56 und Diskus 20,73 Meter. Bei der M15 war ungeschlagen Marcel Willmann im Diskus 45,07 und Kugel 14,34 Meter auf Rang eins. Die Jungs der U18 zeigten einen wechselhaften, durch Fehlversuche verursachten, Wettkampf.  Alexander Schwörer kam auf 11,85 Meter im Kugelstoßen und 28,55 im Diskus. Fabian Spitz erreichte 8,82 Kugel und 25,20 im Diskus. Jan Horn warf 34,27 Meter im Diskus und stieß die Kugel auf 11,56 Meter.

Leider gehen die Teilnehmerzahlen bei den Waldlaufmeisterschaften immer mehr zurück, obwohl die Veranstaltung des TUS Oberbaldingen  mit viel Idealismus organisiert wird. Stark vertreten war von der LVD die U8/10 mit 14 Kindern die sich auf die 900 Meter Strecke wagten. Dank ihrer Trainerin Iris Bürk liefen die Athleten gut vorbereitet und motiviert bei herrlichem Frühlingswetter. Es liefen: Jonas Jörger( Kreismeister der M 9), Niklas Sjösten (10.Platz), Elay Hall (8.Platz), Lotta Westen(2.Platz), Sarah de Surmont (5.Platz), Lena Majer(3.Platz), Laurenz  Fischer( 8.Platz9, Jannes Sjösten(2.Platz), Manuel Gründemann( 4.Platz), Paul Frei ( 9.Platz), Damian Reuter (6.Platz), Louisa Frei(4.Platz), Jannis Kunz (7.Platz).

Belohnt wurden sie durch sehr gute Platzierungen in der Einzel- und Mannschaftswertung.  

In der U12 waren wie folgt dabei, Jette Liermann (4.Platz), Nele Hansel (3. Platz), Tony Hall( 4.Platz), Mia Reuter (5.Platz)), Ema Frei (6.Platz), Malena Jörger (Kreismeisterin W 10). 

Enttäuschend die Beteiligung bei der U14. Als einziger Junge lief Georg Kistenbrüger M12 die 900 Meter. Er verteidigte seinen Titel vom letzten Jahr und wurde souverän Kreismeister. Ebenso Sophia Kaufmann W12  die klar als Erste ins Ziel lief. Lena Hauser erreichte bei ihrem ersten Wettkampf W12  einen tollen dritten Rang. Shirin Preuß W13 ( 3. Platz).

Teamgeist zeigten wieder einmal  die Mädels der U16. Luisa Huber wurde Kreismeisterin der W 14, Sophie Herr Dritte dieser Altersklasse, Marie Kumle kam als Vierte und Francesca Weber als Fünfte ins Ziel. Ohne Konkurrenz erreichte Carina Rothweiler  W15 mit großem Vorsprung das Ziel.

Über die 3500 Meter gingen Niklas Huber bei der  U18 (11:41 Minuten)) an den Start, Marcel Jauch M30 ( 11.26 Minuten ) und Alexander Kessler  U20 (10:43 Minuten).

viermal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze für den LVD Nachwuchs


Am zweiten Tag, der der U 16 vorbehalten war, wurde Emmanuel Molleker von der LG Baar / LV
Donaueschingen bei der M 14 seiner Favoritenstellung im Kugelstoßen und Diskuswerfen voll gerecht
und konnte sich zweifaches Gold um seinen Hals hängen lassen. Die Kugel katapultierte er auf 10,83
m. Auf den leicht aufgetauten Außenanlagen, an denen die Winterwurfmeisterschaften in den
Langwürfen parallel ausgetragen wurden, distanzierte er die anderen Schüler im Diskusring gewaltig
und holte sich mit Bestleistung von 37,03 m sein zweites Gold. Im 60 m Sprint empfahl er sich als
Zweiter seines Vorlaufs mit 7,93 sek für das Finale. Dort konnte er nicht mehr ganz seine
Qualifikationszeit erreichen und belegte mit 8,03 sek den 6. Rang. Sein Teamkollege Toni Ketterer
kämpfte in den beiden Würfen ebenfalls um gute Platzierungen. Mit der Kugel wurde er Fünfter mit
8,98 m. Mit dem Diskus schaffte er Rang 8 mit 20,73 m. Der Villinger Lukas Stiepermann beendete
das 800 m Rennen mit der neunbesten Zeit von 2:39,79 min.  
Bei der M 15 glänzte Marcel Willmann von der LG Baar / LV Donaueschingen mit dem Diskus. Der
Kaderathlet sorgte mit 48,11 m in seinem letzten Wurf für eine überragende Weite und hatte einen
deutlichen Vorsprung auf seine Konkurrenten, obwohl diese ebenfalls ihre Bestleistungen verbessern
konnten. Im Kugelstoßen blieb Marcel hinter seinen Möglichkeiten zurück. Mit 13,04 m erhielt er
trotzdem noch Bronze.  In der W 15 begann für Sina Kaufmann von der LG Baar / LV Donaueschingen
der Tag mit Rang 3 im Speerwerfen durch 30,70 m. Im Diskuswerfen konnte sie sich mit 30,14 m klar
von der Konkurrenz absetzen. Beim Kugelstoßen führte sie vor dem letzten Versuch mit Bestleistung
von 11,17 m. Dann schnappte ihr eine Kollegin den Titel noch mit 6 Zentimeter mehr vor der Nase
weg. Immerhin blieb ihr in den 3 Wurfwettbewerben ein kompletter Medaillensatz.