Die Sportart Radfahren findet zu Special Olympics Veranstaltungen auf Strecken von 1000 Meter bis 25 km statt. Hierbei können sich die Teilnehmer bei Einzelzeitfahren sowie den Straßenrennen messen. Das Ziel von Special Olympics ist es, als Inklusionsbewegung Menschen mit Behinderung durch den Sport zu mehr Anerkennung, Selbstbewusstsein und letztlich zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft zu verhelfen. Sophie Kistenbrügger startete über die 5000 und 10000 Meter. Insgesamt waren 48 Athleten am Start. Als tagesschnellste Dame in der Leistungsgruppe 1 /5000 Meter erreichte sie in 11:40 Minuten den ersten Platz und somit die Goldmedaille. Über die 10000 Meter  musste sie sich mit den Herren messen und kam als Fünfte ins Ziel. Auch hier war sie die schnellste Dame im Rennen. Sophie trainiert regelmäßig zu Hause mit ihren Eltern auf den Fahrradwegen um Donaueschingen und einmal in der Woche auch beim Leichtathletikverein Donaueschingen. Dabei liegt der Fokus auf Ausdauer und Koordination.

Der Leichtathletikverein gratuliert seiner Athletin recht herzlich zur Goldmedaille.