Fünfzehn Athleten/innen waren am 14.05.2017 in Radolfzell am Start und überzeugten wieder einmal mit Bestleistungen in den verschiedenen Disziplinen. Sophia Kaufmann kam, sah und siegte in der U12/W11 im Dreikampf mit tollen 1252 Punkten. Im Blockwettkampf wollten die Athleten der U14/16 nochmals Wettkampferfahrungen sammeln oder noch die Qualifikationsnorm für die Badischen/Deutschen Blockmeisterschaften erreichen. Salome Hasenfratz steigerte sich im Weitsprung auf 4,73 Meter, Vivien Willmann verpasste trotz sehr guten übersprungenen 1,27 Meter die Norm um nur wenige Punkte. Shirin Preuß und Francesca Weber absolvierten einen guten Wettkampf mit vielen neuen Erfahrungen. Sophie Herr schaffte die Qualifikation für die Badischen/Block Wurf und freute sich über 1827 Punkte. Kira Klaus zeigte einen ausgeglichenen Wettkampf bei der W14, ebenso Anna-Lena Kumle bei der W15.Leider fehlten auch Ihnen nur wenige Punkte zur Quali. Sina Kaufmann war auf gutem Kurs für die Norm/Deutsche Meisterschaften, im Hürdenlauf lief sie sehr gute 13,96 Sekunden. Durch drei ungültige im Diskus war der Traum dann aus, dennoch hat sie am 27.05 nochmals die Möglichkeit die Norm zu schaffen. Auch Carina Rothweiler verpasste um ganze 10 Punkte die Norm. Mit 38,00 Meter im Ball und 7:41,25 Minuten über die 2000 Meter zeigte sie, dass sie auf dem richtigen Weg ist. Emanuel Molleker M 13 stellte sich im Sprint/Sprung seinen Konkurrenten. Hervorragende 5,03 Meter, und 10,65 über die Hürden zeigen seine Vielseitigkeit. Toni Ketterer  M13 freute sich über Bestleistungen (Hürden; 10,93 Sekunden, Kugel ; 9.06 Meter und Diskus;19,96 Meter)und steigert sich von Wettkampf zu Wettkampf. Jakob Egle M14 leget einen sehr guten Wettkampftag hin, dennoch verpasste auch er nur um 8 Punkte die Quali für die Badischen Meisterschaften. Die Werfer der U16 punkteten mit vielen Bestleistungen. Marcel Willmann lief die 80-Hürden in 12,98-100 Meter in 12,96 Sec. und sprang 5,19 Meter. Alexander Schwörer freute sich über 11,40 Meter im Kugel und 31,82 Meter im Diskus. Fabian Spitz lief sehr gute 12,94 Sekunden über die 100 Meter und überraschte auch über die Hürden.